Homosexuell und katholisch

Ich bin weder katholisch noch homosexuell. Doch die verschiedenen Glaubensrichtungen auf dieser Welt bewegen mich. Und sie bewegen die Menschen so stark, wie kaum etwas anderes. Sie machen die Welt zu einem besseren und schlechteren Ort. Gott. Jemand, den man noch nie gesehen hat, wage ich zu sagen. Dann das Buch. Das mit den Heiligen Schriften. Auch ich habe vor ein paar Jahren angefangen die Bibel zu lesen. Aus Jux und nicht bis zum Schluss. Dann waren da ein paar buddhistische Bücher. Und dann kam der Bischof, Vitus Huonder. Er hatte in den letzten Monaten eine mediale Hochpräsenz. Der ultrakonservative Bischof schiesst immer wieder gegen die Homosexuellen. So wie oben im Video als er einen Vortrag in Fulda hält. Er zitiert aus dem Alten Testament.

Levitikus, Kapitel 20, Vers 13 «Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen. Beide werden mit dem Tod bestraft. Ihr Blut soll auf sie kommen.”

Nicht nur deshalb, aber auch darum wollte ich einen homosexuellen und katholischen Menschen kennenlernen und der Welt seine Welt zeigen. Ich habe Anton Capaul im Rahmen meiner Diplomarbeit am MAZ porträtiert. Er ist homosexuell, katholisch und vor allem noch vieles mehr. Seine zwei Welten vereint in einem 13-minütigen Film.

Zwei Lesben, zwei Schwule – vier Meinungen

Irgendwann kreuzt Gott unser Leben. Jeder hat eine Meinung zu ihm. Auch Betreuerin Gianna Caduff, Radiomoderator Michael Brüngger, Jungpolitiker Pascal Pajic und Arztgehilfin Carmen Cresta. Im Kurzportät erzählen sie über das erste Mal mit dem gleichen Geschlecht, eine Begegnung mit Gott und ihre Meinung zum Bischof Vitus Huonder.

Gianna_Caduff_bearbeitetMichael_Bruengger_bearbeitet Pascal_Pajic_bearbeitet_1Carmen_Cresta_bearbeitet